Buchtipps

Anbauhilfen und Gärtnertipps, auch ohne Balkon

In den letzten Jahren hat sich bei mir eine große Vorliebe für Bücher entwickelt. Nicht nur Bücher über Persönlichkeitsentwicklung, sondern vor allem Kochbücher und Bücher übers Gärtnern habens mir angetan. Natürlich springen mir da Exemplare mit einladenen Bildern und einzigartigen Covers sofort ins Auge.

Ein Buch, das ich immer wieder zur Hand nehme. Sei es um mir ein Bild davon zu machen, was alles möglich ist (sogar in einer Wohnung ohne Balkon) oder um mir Ideen zur kreativen Küchengestaltung zu holen, oder um mir einfach die schönen Fotos anzusehen und von meiner perfekten Küche zu träumen. Das Buch „Mein Nutzgarten für zu Hause“ von Zia Allaway mag ich dafür besonders gerne. (Werbung!)

Schon alleine das Cover ist mit so viel Liebe zum Detail gemacht, dass mir das Herz aufgeht. Inhaltlich hat das Buch auch sehr viel bieten. Zu Beginn des Buches werden die Zonen des Tageslichtes erklärt, also was eignet sich beispielsweise an einem Südfenster, was sollte eher an einem Ostfenster positioniert und gepflanzt werden. So erhält man einen kurzen Einblick, was in dem jeweiligen Zimmer möglich wäre. Und das Träumen kann sofort beginnen. Orangenbäume, Chillis, sogar Gurken und Salat, all das anzubauen, ist möglich. Meine Fantasiereise beginnt. Anschließend erhält man einen Überblick, welche Pflanzen sich für die Topfkultur in den eigenen vier Wänden eignen und welche Pflanzgefäße dafür zur Verfügung stehen.

Was erwartet dich?

Die Rubriken Kräuter und essbare Blüten bieten viele kreative Möglichkeiten die praktischen und zugleich schönen Pflanzen dekorativ und spielerisch einzusetzen. Das macht Lust sich sofort kleine Pflänzchen zu besorgen oder mit dem Aussäen zu beginnen. 😉 Ein DIY, das noch offen ist, ist ein schwebendes Kräuterregal aus Holz, welches von dicken Schnüren getragen wird. Es wirkt so zeitlos und stylisch, jedoch fehlt mir noch die perfekte Küche dazu.

Weiter geht’s mit Sprossen-, Blatt- und Wurzelgemüse und ich bin total baff, was alles möglich ist. Salat als Tischdekor in der Mitte des Tisches. Aus einem Holztisch werden in der Mitte Löcher geschnitten und es können Behälter darin platziert werden, die die Salate dekorativ in Szene setzen. So praktisch und schön zugleich!

Beim Fruchtgemüse und Obst wird gezeigt, dass quasi fast alles auch Indoor möglich ist. Wichtig ist dafür, den geeigneten Standort ausfindig zu machen. Dann steht dem Glück des Selbstversorgens fast nix mehr im Wege.

Abschließend findest du noch einige Expertentipps rund um die richtige Pflege und Gestaltung der Indoor Bepflanzung, sowie einen kurzen Überblick über das Haltbarmachen der ganzen Ernte. Diesen Ausschnitt hätte ich mir wirklich länger gewünscht, da ich es so toll finde, die eigene Ernte über das ganze Jahr hindurch zu genießen.

Meine Pläne für nächstes Jahr

Für nächstes Jahr habe ich mir vorgenommen Cocktailkräuter und -früchte gemeinsam zu bepflanzen. Was natürlich Sinn macht und auch was fürs Auge ist. Und wie vorher erwähnt, das Kräuterregal aus Holz möchte ich unbedingt selbst bauen. Wenn du also auch nach kreativen Ideen suchst oder wissen willst, was du wo in deiner Wohnung anbauen kannst, dann solltest du dir dieses Buch auf jeden Fall zulegen. Für mich war es eine Bereicherung.

Viel Spaß beim Träumen, Heimwerkln und Gärtnern!

Alles Liebe,

Miriam

 

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

You Might Also Like